Paris im Sommer genießen…

Auch bei tropischen 38° lässt es sich Paris wunderbar aushalten. Man muss nur wissen, wo man die „coolsten“ Orte findet. Wir geben Ihnen hier dazu ein paar Tipps und zeigen Ihnen Orte, wo Sie sich erfrischen, entspannen und gleichzeitig allerlei besichtigen können.

Wie wär’s mit einem Spaziergang durch Paris‘ schattige Parks?

Es gibt wohl nichts besseres als nach einem Museumsbesuch durch einen schattigen und kühlen Park zu flanieren, dort zu rasten und das tägliche Leben der Pariser zu beobachten. Gehen Sie dazu lieber in den „Jardin du Luxembourg“ als in die Tuilerien, denn im ersteren gibt es schattigere Plätze und zahlreiche Sitzmöglichkeiten. Auch Ihre Kinder werden den Ort lieben, denn es gibt viele Spielmöglichkeiten sowie einen eigenen kleinen Ponyhof.

Im 19. Arrondissement, etwas abseits der Touristenpfade, befindet sich der wunderschöne „Parc des Buttes Chaumont“. Auf einem ehemaligen Steinbruch 1867 eröffnet, besticht er durch seine weiten Wasserflächen und dadurch, dass man sich dort wahrlich in eine Traumlandschaft versetzt fühlt. Gönnen Sie sich doch ein frisches Bier in einem der zur Zeit angesagtesten Orte der Stadt; dem Rosa Bonheur.

Schlußendlich (und auch wenn er eigentlich kein Park ist) gehört der Friedhof Père Lachaise ebenfalls zu einem gern besuchten Ort bei sommerlichen Temperaturen. Entlang der schattigen Pfade werden Sie hier und da sogar auf die Namen manch einer Berühmtheit stoßen. Nicht zu übersehen, ist zum Beispiel das Grab von Jim Morrison, wo Fans bis Heute tagtäglich Whiskyflaschen und Zigaretten als Zeichen Ihrer Verehrung deponieren.

Lieber in den Untergrund?

Eine radikalere Lösung vor der brütenden Sonne zu fliehen, ist es natürlich den Weg in den kühlen Untergrund der Stadt zu suchen. Natürlich meinen wir damit nicht die Metro, die Sie ab 30°+ lieber meiden sollten.

Ab in die Katakomben, könnte es da zum Beispiel heißen ! Bei maximal 14° Raumtemperatur ist das hier bestimmt der angenehmste Ort bei extremer Hitze. Nach der makabren Begegnung mit den knöchrigen Überresten von mehr als 6 Millionen Parisern, werden sie die Rückkehr in die pralle Sonne sogar richtig genießen.

Einen Steinwurf von Notre Dame entfernt, befindet sich ansonsten die Archäologische Krypta. Dort sehen sie unterirdische Ausgrabungen der letzten Jahrzehnte und bekommen hoch interessante Einblicke in die Geschichte der Stadt von der römischen Zeit hin zum Mittelalter.

Oder doch lieber an den Strand ?

Nein, Sie haben schon richtig gelesen! Seit 2002 findet während des Hochsommers die Aktion „Paris-Plages“ statt. Die Schnellstraße an der Seine wird für den Verkehr vollständig gesperrt und steht den Besuchern mitten im Stadtzentrum offen. Ursprünglich bestand die Idee darin, den Parisern die nicht in den Urlaub fahren können, einen kleinen Trost zu spenden. Tatsächlich wurde alles so hergerichtet, wie man es aus einem Urlaubsressort kennt; Liegeflächen, Duschen und zahlreiches Entertainment. Natürlich sind auch Touristen willkommen! Und es werden immer mehr, die sich zwischen zwei Museumsbesuchen ein Glas eiskalten Pastis gönnen.

Zugegeben: wenn Sie das kühle Nass suchen, dann sollten Sie sich wohl doch eher für einen Urlaub an der Côte d´Azur entscheiden, denn den Köpfler in die Seine können wir beim besten Willen nicht empfehlen.

Nichtsdestotrotz, Paris ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Manch böse Zunge behauptet sogar, am schönsten sei die Stadt, wenn die Pariser im Sommerurlaub woanders sind. Lassen Sie sich doch von den Hiergebliebenen das Gegenteil beweisen!

2016-10-28T15:29:13+00:00