Eintrittskarten und Tipps rund um den Louvre

Wer nach Paris kommt will natürlich auch das Louvre Museum besuchen, eines der bekanntesten Museen weltweit. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Abteilungen des Louvres und wie man Zeit & Geld beim Eintritt sparen kann.

Die Abteilungen des Louvres

Orientalische Altertümmer

In diesOrientalische Altertümerer Abteilung finden Sie die Hochkulturen Vorderasiens. Diese Epoche beginnt um 7000 V. Chr.

In chronologischer Folge könne Sie sich mit den verschiedenen Kulturen befassen, von Mesopotamien, dem Iran über eien großen Teil des Mittelmehrraumes bis nach Indien.

Ägyptische Altertümer

Ägyptische Altertümer im LouvreJean-François Champollion, der die ersten Hieroglyphen auf dem berühmten Stein von Rosetta entzifferte, erschuf diese Abteilung im Louvre. Sie können hier auf einem thematischen angeordneden Rundgang bestimmte Aspekte der ägyptischen Zivilisation entdecken. Sie finden hier Austellungen über das koptische, swoie das römische Ägypten.

Griechische, etruskische und römische Altertümer

In dieser Abteilung haben die griechische, etruskische und römische Kunst ihren Platz gefunden. Drei chronologisch aufgebaute Rundwege befinden sich im Parterre, die sich mit den drei antiken Zivilisationen befassen, von den Anfängen bis ins 5 Jahrhundert nach Christus.

Eine Sammlung, die nach Techniken und Materialien aussortiert ist befindet sich im ersten Stock; Schmuck und Silberwaren, Bronzen, Figuren und Terrakottavasen.

Mediterraner Orient im Römischen Reich

Die Ausstellung Mediterraner Orient im LouvreDie Orientalische Sammlung, die Ägyptische Sammlung, sowie die Griechische, etruskische und römische Sammlung werden in drei archäologischen Abteilungen des Museums aufbewahrt. Um die künstlerische und gesellschaftliche Entwicklung der vom Hellenismus geprägten Bevölkerungen unter römischer Vorherrschaft nachvolziehen zu können.

Islamische Kunst

Islamische Kunst im LouvreWerke aus dem 7. bis 19. Jahrhundert aus einem von Spanien bis Inden reichenden geographischenn Raum  werden hier präsentiert. Es werden auch Werke  aus der Sammlung des Museeums für dekorative Kunst (Musée des Arts Décoratifs) ausgestellt; Keramik, Holz, Teppiche, Stein, Metallverarbeitung, Malerei, Elfenbein und Stuck lassen sich hier bewundern.

Zusammengeführte Sammlungen

Verschiedene Sammlungen präsentieren hier Werke aus sämtlichen Epochen: Kunstgegenstände,die aus dem Mittelalter und der Renaisassance stammen befinden sich hier, sowie Exemplare des Kunsthandwerks des 17. und 18. Jahrhunders. Auch die Kronjuwelen, Möbel und Kunstgegenstände, sowie die Gemächer Napolen des III. können in dieser Abteilung besichtigt werden.

Grafische Kunst

Das Zeichenkabinett (das über hunderttausend Werke verfügt), die Sammlung von Edmund von Rothschild sowie die Kupferstiche der Chalcographie sind  nur nach vorheriger Anmeldung zugänglich.

Sprechzimmer der Abteilung für grafische Kunst

Informationen unter: +33 (0)1 40 20 52 51

Gemälde

Hier befindet sich Gemälde der europäischen Malerei von Mitte des 13. Jahrhunderst bis Mitte des 19. Jahrhunderts.

Skulpturen

Sie können hier die europäische Bildhauerei vom Hochmittelalter bis in die Mitte des 19. jahrhunderst entdecken.

Geschichte des Louvre und mittelalterlichen Louvre

Der  architektonische Verwandlung des Louvre-Palastes sind zwei Säle gewidmet.

Kunst aus Afrika, Asien, Ozeanien sowie aus Nord – und Südamerika

Die aus der Kollektion des Musée du quai Branly stammenden, ausgewählten Stücke sind seit dem April 2000 im Louvre Museum ausgestellt.

Tuilerien-Garten – Jardin de Tuileries

Tuilerien-GartenDer Jardin des Tuileries hat seinen Namen von den Ziegeleien, die sich an der Stelle des damaligen Palais des Tuileries befanden, (ehemaliger Palast von Katharina von Medici). Der Garten ist einer der größten und ältesten öffentlichen Parks der Stadt Paris und er ist eng mit der Geschichte des Louvre verbunden. Der berühmte Gärtner des Sonnenkönigs, Andre Le Nôtre, verwandelte den Garten ab 1664 in einen Barockgarten. Der zwischen  dem Louvre und der Place de la Concorde gelegene Jardin und ist ein beliebter Ort für Spaziergänger, Touristen und Jogger, wo sich Statuen von Rodin, Giacometti und Maillol betrachten lassen. Es stehen hunderte von Stühlen zur verfügung auf denen es sich unter den Bäumen oder an den  Wasserbecken wunderbar entspannen läßt.

Eintrittspreise für in den Louvre

Der Eintritt zum Louvre kostet 12 Euro – für Besucher aus der EU unter 26 Jahren ist der Eintritt kostenlos (mit Ausweis), so wie in vielen anderen Museen in Paris auch.

Sie können auch direkt von der Métro-Haltestelle „Palais Royal – Musée du Louvre“ unterirdisch in das Innere des Louvre gelangen.

Wer es ein bisschen einfacher und bequemer haben will, dem lege ich doch noch eine Führung durch den Louvre ans Herz – man erfährt jeweils doch einiges mehr und kann sich in Ruhe den schönen Dingen widmen, ohne ständig auf den Plan schauen zu müssen. Sprechen wir doch von ca. 60’000 m2 .

Eintritts Schlange beim Louvre vermeiden


Der Louvre hat einen hohen Besucherandrang. Beim Eintritt kommt es häufig zu langen Schlangen, da man die Karten erst im Gebäude kaufen kann.

Mit einem vorab gekauftem Ticket lässt sich dies vermeiden.Wir empfehlen hierfür den Turbopass. Der Turbopass enthält den Eintritt zu über 60 Museen in Paris, Metro Tickets, Seine Rundfahrten und vieles mehr.

Es ist nicht notwendig, dass Sie sich an der Pyramide anstellen, es gibt mindesten 3 weitere Eingänge, (zu Beispiel können Sie die Treppen neben dem „Arc de Triomphe du Caroussel“ hinuntergehen, wo Sie in den Louvre gelangen können um sich die Tickets zu den regulären Preisen am Automaten zu kaufen. Auch gibt es andere Orte, wie das Fremdenverkehrsamt oder einige Kioske, die einen die Eintrittskarten für den Louvre zu dem regulären Preis verkaufen.

2016-10-28T15:29:14+00:00