Wer nach Paris reist hat in der Regel vieles vor! Es ist auch verständlich, daß man als Besucher die Highlights dieser faszinierenden Metropole bewundern möchte.

Durch die vielen Eindrücke kann es aber leicht passieren, daß man vielleicht zwei oder drei nicht alltägliche aber bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in der Stadt der Lichter verpaßt.

Damit Ihr schon ein wenig im voraus planen könnt, möchte ich Euch auf

zwölf « vergessene » Sehenswürdigkeiten in und um Paris aufmerksam machen.

Viel Spaß bei der Lektüre ! J Nicole

 

Balzac Haus

Capture d’écran 2014-07-06 à 16.53.27

Im Herzen des 16. Arrondissements, abgeschieden von der Öffentlichkeit, befindet sich das Haus von Honoré Balzac.

Hier schrieb der Romantiker seine schönsten Werke, insbesondere Die Krebsfischerin. Es handelt sich um eines der drei literarischen Museen von Paris. Balzac kam an diesen Zufluchtsort unter dem Namen „M. de Peugnol“, um vor seinen Gläubigern, die ihn verfolgten, zu flüchten.

Das Haus hat eine eigenartige Architektur, man muß drei Stockwerke hinabsteigen, um in das erste Stockwerk zu gelangen. Die Wohnung Balzacs befindet sich im letzten Stockwerk. Im Jahr 1910 wandelte es Louis Baudier de Royaumontin ein Museum um, daß aber erst 1960, nach dem Erwerb durch die Stadtgemeinde Paris, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Die Wohnung Balzacs wurde nicht verändert. Man findet dort ein Teil des Mobiliars und persönliche Gegenstände des Schriftstellers, jedoch nur einen Teil, da der Rest von seiner Frau versteigert wurde. Im Arbeitszimmersteht der Schreibtisch immer noch am selben Ort, wie sein türkisfarbener Spazierstock und seine Kaffeekanne mit seinen Initialen.

Adresse

47 rue Raynouard
75016 Paris

Anfahrt
Bus : 32, 50, 70, 72
U-Bahn : Linie 6 – Passy
Linie 9 – La Muette

RER C – Boulainvilliers

http://www.balzac.paris.fr
+ 33 (0) 1 55 74 41 80

 

Le Manoir de Paris

Sind Sie in der Stimmung die dunklen Seiten von Paris kennen zu lernen? Dann sind Sie im „Le Manoir de Paris“ genau richtig ! Dunkle Legenden und beängstigende Attraktion warten hier auf sie…

Haben Sie schon jemals von dem seltsamen Verschwinden des Pförtners von Val-de-Grâce gehört, der elf Jahre später in den Katakomben von Paris wiedergefunden wurde? Kennen Sie die Geschichte dieses Krokodils aus dem Nil, das im März 1984 in den Abwässern von Pont-Neuf wieder gesichtet wurde? Oder darüber hinaus die der Dame in Grün aus der Métro, die in dem Wagon erdolcht wurde? Treten Sie daher in die Gänge des Manoir de Paris ein und entdecken Sie einige der größten Legenden der Hauptstadt.

Für ein paranormales Abenteuer treffen Sie den Mörderbarbier und seinen Freund, den blutrünstigen Konditor, das Phantom der Oper Garnier oder die Hexe von Marais. Das Manoir de Paris, das sind zwei Stunden Schauder und Angstschweiß auf 1000 m² Ausstellungsfläche, d.h. 23 geheimnisumwitterte Räume auf zwei Stockwerken, in denen 17 Legenden dargestellt sind. Darüber hinaus noch einige Überraschungen, die von den Meistern vor Ort ausgeheckt wurden, um kalte Schweißausbrüche hervorzurufen. Man muss es sehen oder lassen…

Capture d’écran 2014-07-06 à 17.06.11

http://lemanoirdeparis.fr/accueil